Media

 

Die Markt-Media-Forschung liefert wichtige Planungsdaten über den Beitrag von Kommunikationsmitteln bzw. Kommunikationskanälen zum Werbeerfolg wie auch über das Verhalten der Mediennutzer und über die Rahmenbedingungen in den einzelnen Märkten.  Die Studierenden erhalten einen Einblick in derartige Studien, deren regelmäßige Veröffentlichungen eine wichtige Informationsgrundlage für die Mediaplanung darstellen.

Im Rahmen der Mediaplanung geht es um die Auswahl der Mediengattungen TV, Kino, Rundfunk, Out of Home beziehungsweise Außenwerbung, Print und Online sowie um die konkrete Wahl der einzelnen Medien mit denen die Zielgruppe angesprochen werden soll. Eng damit verknüpft ist die Auswahl der Werbemittel sowie der Werbehilfen. In der Regel kommen mehrere Medien zum Einsatz – ein Kernmedium und ergänzende Werbeträger. Der Medienmix einer Kampagne wird als Crossmedia bezeichnet wenn die Kommunikation über mehrere inhaltlich, gestalterisch und redaktionell verknüpfte Kanäle geführt wird, die den Nutzer zielorientiert auf die verschiedenen Medien verweist und idealerweise auch einen Rückkanal anbieten. Die Mediawahl erfolgt anhand von ausgewählten Kriterien und Maßzahlen. Desweiteren geht es um den zeitlichen Einsatz der Medien im Rahmen einer Werbekampagne, was in einem Mediaplan dokumentiert wird. Dieser wird ergänzt durch einen Budgetplan.

Abschließend werden Verfahren und Kennzahlen der Werbeerfolgskontrolle vorgestellt. Auf dieser Grundlage können Kampagnen kontinuierlich optimiert werden.

In den Vorlesungen werden die einzelnen Phasen der Mediaplanung erörtert und geübt. Abschließend sind die Studenten in der Lage selbständig eine zielorientierte Medienauswahl zu treffen sowie einen Mediaplan und einen Etatplan zu erstellen. Zur Vertiefung gibt es weitere Media-Veranstaltungen mit Experten zu den Medien:

Kino
Funk
TV
Print
Out of Home
Online

 

Dozent
Konstantin Erb